Bild: pixabay.com

Bundesebene News Familie und Generationen

Familienarmut: Herausforderung für Kolping

Das Thema Armut sorgt für beständige Diskussionen in Politik und Gesellschaft. Auch der Bundesfachausschuss Ehe-Familie-Lebenswege möchte das Thema "Familienarmut" in einer Fachtagung aufgreifen.

Aktuelle Studien zeigen, dass jedes fünfte Kind in Deutschland in Armut lebt. Zahlreich sind auch die Warnungen vor steigender Altersarmut, die bereits jetzt für eine große Anzahl älterer Mitbürgerinnen und Mitbürger zur Realität geworden ist. Das Gefühl, auf etwas verzichten zu müssen, gehört für viele Kinder, Jugendliche, Eltern und Rentnerinnen/Rentner zum Alltag. Dabei geht es nicht immer nur um materielle Dinge, sondern auch um soziale Teilhabe und das Gefühl, nicht mehr Teil der Gesellschaft zu sein.

Der Bundesfachausschuss Ehe-Familie-Lebenswege möchte sich im Rahmen einer Fachtagung mit dem Thema Armut aus einer generationenübergreifenden Perspektive befassen. Ziel ist es, sich der Alltagssituation der von Armut betroffenen Familien zu vergewissern und daraus Schlussfolgerungen für den Bereich der Familienarbeit zu ziehen. Dies betrifft die Arbeit auf allen strukturellen Ebenen des Verbandes. Vorträge und Gruppenarbeiten bilden den Kern der Fachtagung, auf der Impulse und Handlungsmöglichkeiten für Kolpingsfamilien, Diözesanverbände und Kolping als Verband erarbeitet werden sollen, die der Familienarmut in unserem Land entgegentreten können.

Die Fachtagung beginnt am Freitag, 26. Oktober 2018, um 18 Uhr und endet am Samstag, 27. Oktober 2018 gegen 16 Uhr. Tagungsort ist das Stadthotel am Römerturm in Köln.

Eine Kinderbetreuung während der Tagung wird organisiert. Anmeldungen nimmt Sabine Hübsch (sabine.huebsch[at]kolping.de) bis zum 31. August 2018 entgegen. 

Weitere Informationen bietet auch der Flyer im Anhang.